WAD

 

FAT 2 – Die Neuropathologie verstehen

Qualifizierungsmaßnahme in der Neurologie

Zielgruppe

Ergotherapeuten, Physiotherapeuten

Inhalte

 

 Man spricht in unserem Gehirn von über 100 Milliarden Neuronen, d.h. mehr Neurone im Kopf als Menschen auf der Erde leben! So hat jeder von uns seine eigene kleine, kommunizierende Welt im Kopf! Durch einen Schlaganfall bricht diese Kommunikation quasi "schlagartig" zusammen.

Umliegende intakte Regionen, wie bspw. die kontralaterale Hemisphäre, versuchen unmittelbar die Kommunikation aufrecht zu erhalten bzw. wieder herzustellen (=Bewältigung des Alltags), was wir im späteren als "Kompensation" beschreiben (assoziierte Bewegungen).

Dies ist jedoch in der Regel anstrengend, unökonomisch und schmälert zudem die Aktivitäten auf der betroffenen Seite. Es entwickelt sich ein "Circulus vitiosus", der die betroffene Kommunikation zunehmend erschwert! Hohe kompensatorische Anspannungen zeigen sich vor allem bei schlaffen Paresen. Das ZNS leitet seine Aktionspotentiale auf die "gesunde", wahrnehmbarere Körperseite, während die Stimulation der betroffenen Seite nahezu ausbleibt.

Reichen die kompensatorischen Strategien nicht mehr aus, so nutzt das ZNS noch intakte subkortikale Zentren, wie bspw. Hirnstamm und RM und aktiviert elementare Bewegungsprogramme zur Haltungsbewahrung. Wir sprechen von einer pathologischen oder besser "enthemmten" Anspannung (assoziierte Reaktionen / Spastizität).

 

Inhalte des Seminars

  • Kompensation u. pathologisch enthemmte Bewegungsmuster vs. Physiologie
  • Befunderhebung/ Statuserfassung
  • Mobilisation der druckempfindlichen und bewegungseinschränkenden Myogelosen
  • Bahnung von Bewegungskompetenzen entsprechend der sensomotorischen Entwicklung; stabilisierend von kranial nach kaudal u. mobilisierend von proximaler nach distaler - Kopffreiheit erarbeiten etc.
  • Funktioneller Aufbau lateraler und ventraler Beckenstabilität (Grund der Überforderung / Myogelosen beseitigen)
  • Besprechung mitgebrachter Videofallbeispiele der Teilnehmer
  • Therapie mit Alltagsmedien und Transfer in den Alltag

 

Ziel des Seminars

Hintergründe (Kompensation/ neuromuskuläre Pathologie) der Hemiplegie erfahren, Probleme patientenspezifisch erfassen, ressourcenorientiert und alltagsrelevant die Therapie gestalten: „Das Mögliche verlangen – nicht das Unmögliche!“

 

Voraussetzung: Teilnahme am Seminar FAT 1 oder Bobath-Grundkurs

 

Diese Weiterbildung ist Bestandteil der Qualifizierungsmaßnahme „Fachtherapeut NEUROTRAINER“. Bei Abschluss der 5 Weiterbildungsteile erhält der Kursteilnehmer sein Zertifikat zum Fachtherapeut NEUROTRAINER.

 

Die gesamte Weiterbildung besteht aus 5 Modulen (NT 1 – 5):

 

(Voraussetzung: FAT1 oder Bobath-Grundkurs)

(Voraussetzung: FAT1 oder Bobath-Grundkurs)

  • NT 5      Schwindel untersuchen und behandeln                                  16 LE

 

Referenten

Karl-Michael Haus, Jürgen Jäger und Michael Ertl;

Ergotherapeuten, Bobath-Therapeuten, Lehrtherapeuten DVE

Seminardauer

20 Unterrichtseinheiten | 20 Fortbildungspunkte

Seminarkosten

349,00 Euro

Kontakt

WAD Medizinisches Fortbildungszentrum

Schulgasse 2

01067 Dresden

 

Telefon   0351. 4969261     

E-Mail     fortbildung@wad.de 

Internet    www.wad.de

 

Wir freuen uns auf Sie!