WAD

 

Faszination Faszien: Faszien-Wissen rund um die Wirbelsäule - Klinische Anwendung bei Skoliosen, Haltungsfehlern und Rückenschmerzen

 

 

Zielgruppe

Physiotherapeuten, Manualtherapeuten

Inhalte

Die Faszien bilden ein körpereigenes Netzwerk aus faserigem kollagenem Bindegewebe. Dieses Netzwerk umhüllt und verbindet alle Organe, Muskeln, Nerven und Gefäße. Während das Fasziennetz in der Vergangenheit weitgehend vernachlässigt wurde, erlangte es in jüngster Zeit durch neue Messtechnologien eine rapide zunehmende wissenschaftliche Aufmerksamkeit. Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Fasziengewebe die Muskelkraftübertragung maßgeblich beeinflussen; sie bilden auch die wichtigste Grundlage unserer Körperwahrnehmung (Propriozeption) sowie vieler myofaszialer Schmerzsyndrome.

Dieser Workshop beginnt mit einem Update zu neuen Erkenntnissen über die biomechanischen Funktionen des körpereigenen Fasziennetzes. Dieser Hintergrund wird dann auf ein neues Verständnis für die Behandlung mehrerer häufiger muskuloskelettaler Dysfunktionen rund um den Brustkorb angewandt. Zusätzlich zu den neuesten Forschungsinformationen aus der Sicht eines Körpertherapeuten wird der Workshop spezifische praktische Anleitungen zu verschiedenen Ansätzen und Arbeitstechniken enthalten, die darauf abzielen, spezifische sensorische Rezeptoren in der Faszie (Ruffini-, Golgi-, Pacini und interstitielle Endungen) zu stimulieren und den Faszien eine ausreichende Flüssigkeitsschere zu geben, um ihr metabolisches Verhalten zu beeinflussen.

Dazu gehören Arbeiten an der dichten Schicht der Fascia Profunda ("Tauchanzug"), an muskulösen Septen und an Verwachsungen innerhalb der "Oberflächlichen Scherzone" am Boden der Oberflächlichen Faszie. Bei vielen dieser Techniken werden die Klienten angeleitet, die praktische Arbeit mit aktiven Mikro-Bewegungsbeteiligungen von innen zu unterstützen und so die Gewebearbeit spezifischer, kooperativer und nachhaltiger zu gestalten. Richtlinien für die beste Orchestrierung solcher Mikrobewegungsbeteiligungen werden gegeben und in klinische Sitzungen integriert.

Ca. 50\% des Workshops werden sich auf eine Vielzahl praktischer und sehr detaillierter Anleitungen konzentrieren. Diese zielen in erster Linie darauf ab, myofasziale Pathologien rund um den Brustkorb zu lösen und umfassen unter anderem:
- Arbeiten mit Skoliose, insbesondere mit idiopathischer juveniler Skoliose. Wie kann man die neuesten Forschungsergebnisse zur Ätiologie sinnvoll nutzen? Tipps und Tricks für die Arbeit mit dieser hochinteressanten myofaszialen Deformität.
- Erweichung starrer Bereiche in der Brustwand
- Öffnen von gekrümmten oder abgeflachten Bereichen
- Freisetzung von Kyphose und Witwenbuckel
- Und nicht zuletzt: die Arbeit mit myofaszialen Rückenschmerzen, die von thorakolumbalen Faszien asugehen

 

 

Referent

ROBERT SCHLEIP Dr. biol.hum. Dipl.Psych. ist Leiter der Fascia Research Group der Universität Ulm sowie Forschungsdirektor der European Rolfing Association. Er war Co-Initiator des 1. Fascia Research Congress (Harvard Medical School, Boston 2007), mit dem der wissenschaftliche Durchbruch auf diesem neuen Feld gelang. Seither ist er im wissenschaftlichen Komitee der Nachfolgekongresse.

 

 

 

Seminardauer

16 Unterrichtseinheiten | 16 Fortbildungspunkte

 

 

Seminarkosten

380,00 Euro

 

Kontakt

WAD Medizinisches Fortbildungszentrum

Schulgasse 2

01067 Dresden

 

Telefon  0351. 4969261   

E-Mail  fortbildung@wad.de 

Internet  www.wad.de

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Termin 2020: Sa.-So. 18.04.-19.04.2020

 

Uhrzeiten: Tag 1 12.00-19.00 Uhr und Tag 2 09.00-17.30 Uhr