WAD

 

Ermutigung im pädagogischen Arbeiten

Zielgruppe

pädagogisch/therapeutisch/pflegerische Fachkräfte, Menschen mit tägl. Umgang mit Klienten, Interessierte

Inhalte

Positive Verstärkung ist im pädagogischen Kontext weit verbreitet und wird als das Standardmittel angesehen, wenn es um zielgerichtete Veränderungsprozesse beim Menschen geht. Dabei wird in der Regel viel Wert auf Loben und die typischen Worte wie „super“, „spitze“, „klasse“ usw. gelegt. Hinzu kommt die häufig zu beobachtende Praxis des übermäßigen, überzogenen oder auch anlasslosen Lobens. Grundsätzlich ist diese Vorgehensweise aber kritisch zu betrachten.

Dem gegenüber gestellt werden soll das Prinzip der Ermutigung: einer inneren Haltung, die Würde des Menschen und seine Einzigartigkeit zu achten und ihn nicht an seiner Fehlerhaftigkeit zu messen.
Dieser Prozess führt dazu, ein gesundes Selbstwertgefühl und Selbstbild zu entwickeln, d.h. sich auf der Grundlage der eigenen Qualitäten und Fähigkeiten zu definieren und mehr an sich und an seine Möglichkeiten zu glauben.

Im Seminar soll es um Fragen gehen wie:

·         Was genau bewirkt Lob ?

·         Was ist der grundsätzliche Unterschied zwischen Lob und Ermutigung ?

·         Wie ermutige ich mich und andere ?

·         Wie verhält es sich mit der Selbstwirksamkeit ?

·         Was hat das mit dem Thema Resilienz im Sinne von Krisenfestigkeit zu tun ?

 

Referent

Oliver Hechtenberg
Traumatherapeut (EMDR), Psychologischer Berater (Adler, Frankl), Traumapädagoge (DeGPT), Erlebnispädagoge, Lernberater

Seminardauer

18 Unterrichtseinheiten

Seminarkosten

 190,00 Euro

Kontakt

WAD Medizinisches Fortbildungszentrum

Schulgasse 2

01067 Dresden

 

Telefon   0351. 4969261     

E-Mail     fortbildung@wad.de 

Internet    www.wad.de

 

Wir freuen uns auf Sie!